Der Fittness- und Gesundheits-Club

SportStep.de


Warum Aufwärmen vor dem Krafttraining so wichtig ist

Beitrag vom August 01, 2017
Aufwärmen ist wichtig

Aufwärmen ist wichtig

Das Aufwärmen hat nicht nur psychische Auswirkungen auf den Körper zur Vorbereitung eines Wettkampfes oder eines intensiven Trainings. Es sorgt auch dafür, dass die zu trainierenden Körperregionen optimal auf das Training vorbereitet werden.

 

Dazu zählt zunächst einmal die Steigerung der Körperkerntemperatur und die Aktivierung des Herz-Kreislauf-Systems, eine bessere Durchblutung und damit Nährstoffversorgung der betroffenen Muskeln und schließlich auch eine bessere Durchblutung des Knorpelsystems, das dabei mehr Flüssigkeit aufnimmt und so weniger anfällig gegen Verletzungen wird.

Aktives Aufwärmen

Aktives Aufwärmen kann beispielsweise allgemein in einem leichten Lauftraining bestehen. Dazu kommen bestimmte Bewegungsabläufe, die gezielt die Körperregionen betreffen, die anschließend trainiert werden sollen. Daher ist das Aufwärmen auch immer auf das folgende Krafttraining abzustimmen. Es gilt auch zu vermeiden, dass Körperzonen trainiert werden, die vorher nicht durch gezieltes Aufwärmen darauf vorbereitet wurden.

Höchstleistungen gleich zu Beginn führt zu Verletzungsrisikos

Wichtig ist, das langsame Beginnen und das kontinuierliche Verstärken des Aufwärmens. Der Körper darf nicht gleich zu Beginn mit Höchstleistungen konfrontiert werden. Dies führt zu einem stark ansteigenden Verletzungsrisiko.

Aufwärmen kann nicht nur aktiv durch Bewegung, sondern auch passiv durch Massagen erreicht werden. Doch sind das nur unterstützende Maßnahmen. Die Hauptlast des Aufwärmens liegt auf den entsprechenden praktischen Übungen.

Der Trainer – Dein Ratgeber

Wie das Aufwärmen konkret ablaufen sollte, das weiß der Trainer, den man vor jedem neuen Training konsultieren sollte. Zu jeder Art des Krafttrainings gibt es bestimmte Übungen, die er empfiehlt und die man absolvieren sollte.

Aufwärmen darf noch nicht zur Ermüdung führen. Ebenso sollte es unmittelbar vor dem jeweiligen Krafttraining liegen, da schon nach fünf Minuten wichtige Effekte wieder zurückgehen. Und: man muss ausreichend Zeit für das Aufwärmen einkalkulieren und darf es nicht zeitbedingt vernachlässigen.




↑ Top