Der Fittness- und Gesundheits-Club

SportStep.de


Wie wichtig ist Wellness und Entspannung nach dem Sport?

Beitrag vom Januar 10, 2018
Wellness und Entspannung

Wellness und Entspannung

Wer regelmäßig Sport treibt und seinen Körper trainiert, hat meist das positive Gefühl, gesund zu leben.

Darüber darf aber nicht vergessen werden, dass die Entspannung nach der sportlichen Betätigung mindestens genau so wichtig ist wie das Training.

Ein ausgewogenes Fitnessprogramm fordert die gesamte Muskulatur, und das bedeutet, dass nach dem Sport auch alle Muskelgruppen gründlich gedehnt werden sollten.

Dies kann etwa so lange dauern wie die Zeit, die für die vorhergehenden Einheiten aufgewendet wurde. 

Entspannung der Muskulatur

Um die Muskulatur von Schultern und Nacken zu entspannen, stellt man sich hin, spreizt die Beine und zieht die Schultern nach oben – dann anspannen und wieder senken. Ausdauersport ist ein weiteres Mittel, um den Körper zu entspannen, sofern er ohne Leistungsanspruch ausgeführt wird. Laufen oder Schwimmen, aber auch Rad fahren gehören dazu. Wer lieber in den eigenen vier Wänden Entspannungsübungen vornimmt, kann auf Yoga oder Pilates zurückgreifen.

Entspannungsmaßnahmen

Falls nach dem Sport nur wenig Zeit vorhanden ist, sollte auf keinen Fall das Ausschütteln der Gliedmaßen versäumt werden. Entspannen kann man sich auch bei Massagen, in der Sauna oder in einem Whirlpool. In Letzterem sorgen ergonomisch geformte Sitze und Düsen, aus denen das warme Wasser strömt, für das Wohlbefinden. In der Sauna relaxen die trainierten Muskeln dank der Erwärmung, und der Kreislauf wird stabilisiert. Wer sich nicht sicher ist, welche Art der Entspannung für ihn am besten geeignet ist, kann sich auch beraten lassen. Fitnesstrainer, Physiotherapeuten oder auch die Krankenkassen können dabei behilflich sein. Es ist auch möglich, sich einen individuellen Plan für Entspannungsmaßnahmen entwerfen zu lassen. Menschen, die Leistungssport betreiben und außergewöhnlich viel trainieren, müssen ihre Lebensweise komplett darauf einstellen. Dazu gehören ein gesunder Rhythmus zwischen Schlafen und Wachen sowie regelmäßige Massagen der besonders beanspruchten Muskelpartien. Meist kümmert sich der Trainer des jeweiligen Sportlers um diese Belange.




↑ Top